Am Schönsten ist's allemal im Gründel


Ballonfahrten mit Wilhelmine Reichard

Würde Wilhelmine Reichard, die erste Ballonfahrerin Deutschlands (Ende des 18. bis Mitte des 19. Jahrhunderts) heute in den Lüften über Freital in Sachsen fahren, so könnte sie von oben den im südlich des Stadtzentrums gelegenen 'Gründel' sehen. Sie könnte dort draußen das Gelände des Kleingärtnervereins 'Zum Gründel e.V.' betrachten, das Areal dieser Kleingartenanlage und des in Zusammenhang damit entstandenen Vereins, der sich zu einem Anziehungspunkt von Menschen entwickelt hat, die in ihrer Freizeit Erholung und sinnstiftende Tätigkeit suchen - ein Verein, der zum Mitmachen einlädt. In aller Kürze: 'Zum Gründel e. V.' freut sich auf weitere Mitglieder und auf Gäste, vor allem auf Gleichgesinnte, die Lust haben, sich in ihrer Freizeit einem eigenen Garten zu widmen.

Selbstverständlich haben die Mitglieder des Vereins, mit denen dieser Unter-Pachtverträge abschließt, auch Pflichten. Sie halten sich an eine gewisse gemeinsam festgelegte Ordnung und das Grundstück, das sie pachten, wird tatsächlich gärtnerisch und damit dem Vereinszweck entsprechend genutzt. Aber das sind ja Selbstverständlichkeiten. Wer sich nach der manchmal anstrengenden Arbeit draußen noch ein wenig anderweitig tummeln will, der kann sich in der anliegenden Gaststätte 'zum Gründel' erfrischen oder, beispielsweise mit den Kindern, eine Fahrt auf Deutschlands dienstältester dampfbetriebener Schmalspurbahn unternehmen.